Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Aktuelles


Die Gemeinde Ohmden sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für ihren Wiestalkindergarten eine/n

staatlich anerkannte/n Erzieher/in
bzw. pädagogische Fachkraft (m/w) für die Ü3-Betreuung


Der Wiestalkindergarten ist eine Einrichtung mit ca. 50 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren mit Regelbetreuung und verlängerten Öffnungszeiten sowie einer Krippengruppe mit Platz für 10 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren. Grundlage des pädagogischen Konzeptes ist das Verständnis von offenen Strukturen in unserer Einrichtung.
Wir erwarten Freude an der pädagogischen Arbeit mit Kindern auf Grundlage des Orientierungsplans, Flexibilität, Einfühlungsvermögen, Motivation, Engagement und Teamfähigkeit.
Wir bieten Ihnen eine unbefristete Voll- oder Teilzeitstelle sowie Fort- und Weiter-bildungsmöglichkeiten.
Die Einstellung und Bezahlung erfolgt nach den Tarifrechtlichen Bestimmungen des öffentlichen Dienstes (TVöD). Die Stelle ist unbefristet. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Fragen steht Ihnen Frau Bürgermeisterin Barbara Born unter Tel. 07023/9510-11 gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit Ihren aussagekräftigen Unterlagen bis spätestens Donnerstag, den 14.06.2018 an die Gemeinde Ohmden, Hauptstraße 18, 73275 Ohmden oder per E-Mail an bmborn@ohmden.de.

Keine Bürgersprechstunde in den Schulferien

 
Wir möchten darauf hinweisen, dass die Bürgersprechstunde in den Schulferien entfällt. Wir bitten um Verständnis und Beachtung.

Die nächste Bürgersprechstunde findet am Dienstag, 5. Juni 2018 von 16.30 bis 18.30 Uhr statt.


Foto Kinderfest

Spiel und Spaß bei bestem Wetter


Am Samstag, 12.05.2018  um 13.30 Uhr fiel der Startpfiff für den diesjährigen Festumzug zum Kinderfest unter dem Motto „Alles dreht sich“. Bei sommerlichen Temperaturen konnten jede Menge Teilnehmer auf ihrem Weg durch Ohmden bejubelt werden. Begleitet von der Freiwilligen Feuerwehr und angeführt vom Musikverein drehten Alt und Jung ihre Runde durch unseren Ort.Der Kindergarten begeisterte mit selbst gebastelten Kostümen, Rasselrädern und dekorierten Bollerwägen, gefolgt von den lautstarken Grundschulkindern mit Windrädern und dem Fördervereinsauto. Anschließend kamen unsere Gäste der historischen Radfahrgruppe aus Wendlingen, die mit ihren tollen Gefährten einen Einblick in die Geschichte des Fahrrades boten. Der TSV wartete mit einer Turngruppe mit Jongliertellern, der Abteilung Ski mit ihrem Maskottchen Pauli, den Tischtennislern mit einer fahrbaren Mini-Tischtennisplatte und den Fußballern, die ihre Ballkünste zur Schau stellten, auf. Dann folgte die Liederlust zu Fuß und mit einem Fahrradtaxi.
Auch unsere Gäste aus Modane durften beim Festumzug nicht fehlen.
Die Mitglieder der Partnerschaft fielen mit ihren roten und gelben Schirmen ebenso auf, wie der von zwei großen geschmückten Pferden gezogene Wagen, auf dem auch unsere Bürgermeisterin Frau Born und der Bürgermeister der Partnergemeinde Monsieur Raffin Platz fanden.
Schlusslicht bildete eine bunt gemischte Gruppe aus Motorrädern und Oldtimern unterschiedlichster Baujahre.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer des Umzugs, Feuerwehr und DRK, die für einen sicheren Ablauf des Umzuges sorgten und die zahlreichen Zuschauer an den Straßen!

Angekommen auf dem Hartplatz vor der Gemeindehalle wurden die Teilnehmer des Festzuges, die Zuschauer und insbesondere die Kinder des Ortes von Frau Bürgermeisterin Born willkommen geheißen. Anschließend erfolgte eine gemeinsame musikalische Darbietung des Musikvereins, der Liederlust und einigen Kindern der Grundschule. Dann liefen die Kinder des Kindergartens mit bunten Bändern und Kostümen ein und zeigten den Zuschauern ihren Luftschlangenboogie.
Während sich die Erwachsenen mit Speis und Trank in den Schatten begaben, startete für die Jüngeren die Spielstraße mit ihren vielen Attraktionen. Ob Sackhüpfen, Riesenmikado, Dosenwerfen oder doch lieber Basteln, es war für jeden etwas dabei. Für eine komplett abgestempelte Laufkarte spendierte die Gemeinde schließlich jedem Mitspieler eine Kugel Eis vom Eiswagen. Bei diesem schönen Wetter ein erfolgreicher Abschluss.
Auch hier gilt unser Dank allen Helfern beim Auf- und Abbau, sowie den Vereinen und Eltern, die sich an den Spiel- und Verpflegungsständen beteiligt haben!

Der Erlös kommt natürlich den Kindern der Gemeinde zu Gute und wird vom Förderverein Kindergarten und Grundschule Ohmden ev. verwaltet. Auf der Homepage des Vereins (www.foerderverein-ohmden.jimdo.com) werden in naher Zukunft auch einige Bilder zum Kinderfest zu sehen sein.

Letztendlich lässt sich über den erfolgreichen Nachmittag nur eines sagen: „Alles drehte sich“ und zwar um die Kinder!

MIt folgendem Link kann der Beitrag des Neckarfernsehens aufgerufen werden:

Link Kinderfest



Sprayer-Vandalismus


In den letzten Wochen wurde im Gemeindegebiet vermehrt an privaten Grundstücken, Straßenschildern, Spielgeräten Vandalismus durch Graffiti verübt. Die Betroffenen zeigten dies bei der Polizei an. Aus gegebenem Anlass bitten wir die Bevölkerung um erhöhte Achtsamkeit. Wenn Auffälligkeiten bemerkt werden, melden Sie sich bitte gerne bei der Gemeindeverwaltung. Es ist nicht hinzunehmen, dass öffentliches und privates Eigentum derart verschmutzt wird.

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 23.04.2018

 
Frau Bürgermeisterin Born begrüßt die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie die zahlreichen interessierten Bürgerinnen
und Bürger, die an diesem Abend an der Sitzung teilnehmen.
 
TOP 1
Bauvorhaben auf Flst. Nr. 960/, Böhmlestraße 8, 73275 Ohmden
- Abbruch best. Schuppen
- Errichtung eines Einfamilienhauses

 
Das Grundstück befindet sich in einem Gebiet, für den kein qualifizierter Bebauungsplan vorliegt, jedoch ist eine genehmigte Baulinie vom 17.10.1877 vorhanden. Die Beurteilung des Bauvorhabens richtet sich demnach im Übrigen nach den Vorschriften des § 34 BauGB. Ein Vorhaben ist zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschießung gesichert ist.
 
Das geplante Gebäude wird hinsichtlich der Gebäudetiefe dem benachbarten Gebäude angepasst und ebenso wird die bestehende, vordere Hauskante übernommen. Die Traufhöhe wird straßenseitig dem Gebäude Böhmlestraße 8 angepasst. Die Ausführung des Gebäudes mit Satteldach und untergeordneten Dachaufbauten fügt sich in die Umgebungsbebauung ein. Die notwendigen Stellplätze werden in Garagen im Erdgeschoss untergebracht. Die Erschließung ist gesichert.
 
Nach Versendung der Vorlage an den Gemeinderat wurde vom Bauherren noch ein Deckblatt für die straßenseitig geplante Dachgaube eingereicht. Die bisher geplante Gaube soll verlängert werden. Da dies städtebaulich nicht zu beanstanden ist und die Gaube sich aufgrund der Länge und der Ausführung als Schleppgaube in die Umgebungsbebauung einfügt, schlägt Bürgermeisterin Born dem Gremium vor, die Zustimmung hierzu zu erteilen.
 
Das kommunale Einvernehmen der Gemeinde Ohmden für das beantragte Bauvorhaben wird vom Gremium einstimmig gemäß § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 34 Abs. 1 BauGB erteilt.
 
TOP 2
Bauvorhaben auf Flst. Nr. 1310, Carl-Scheufelen-Straße 32, 73275 Ohmden
- Errichtung einer Dachgaube
- Anbau an die best. Garage

 
Das Grundstück befindet sich in einem Gebiet, für den kein qualifizierter Bebauungsplan vorliegt, jedoch ist eine genehmigte Baulinie vom 19.05.1954 vorhanden sowie gibt es Angaben über die überbaubare und nichtüberbaubare Grundstücksfläche. Die Beurteilung des Bauvorhabens richtet sich im Übrigen nach den Vorschriften des § 34 BauGB. Ein Vorhaben ist zulässig, wenn es sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt und die Erschließung gesichert ist.
 
Die Dachgaube, die gartenseitig errichtet werden soll, ist städtebaulich nicht zu beanstanden und fügt sich in die Umgebungsbebauung ein.
 
Die bestehende Garage, genehmigt im Jahr 1966, soll erweitert werden. Diese befindet sich in der nichtüberbaubaren Fläche, ebenso die Erweiterung. Im gesamten Baugebiet sind bereits Garagen und Nebenanlagen in der nichtüberbaubaren Fläche vom Landratsamt Esslingen genehmigt worden, so dass für den Garagenanbau aus Gründen der Gleichbehandlung ebenso verfahren werden kann.
 
Nach Versenden der Vorlage an den Gemeinderat wurde vom Bauherren noch ein Deckblatt zur Planung eingereicht. Da die Baurechtsbehörde den geplanten 2. Fluchtweg im Dachgeschoss gartenseitig aus brandschutzrechtlichen Gründen nicht akzeptiert, soll eine weitere Gaube straßenseitig errichtet werden und dort der 2. Fluchtweg integriert werden. Die Dachgaube, die straßenseitig errichtet werden soll, ist städtebaulich nicht zu beanstanden und fügt sich in die Umgebungsbebauung ein. Bürgermeisterin Born schlägt dem Gremium vor, die Zustimmung hierzu zu erteilen.
 
Das kommunale Einvernehmen der Gemeinde Ohmden für das beantragte Bauvorhaben wird vom Gremium einstimmig gemäß § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 34 Abs. 1 BauGB erteilt.
 
TOP 3
 Bauvorhaben auf Flst. Nr. 1361/4, Hohlweg, 73275 Ohmden
- Errichtung einer Doppelgarage

 
Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplans “Lageplan zur Abrundung des Gebiets Karlstraße“, rechtsgültig seit 02.02.1999.
 
Im Textteil des Bebauungsplanes ist geregelt, dass auf den nichtüberbaubaren Grundstücksflächen Stellplätze und Garagen nicht zulässig sind. Das Bauvorhaben wurde im Dezember 2017 bereits im Gemeinderat behandelt, die Doppelgarage war komplett in der nichtüberbaubaren Fläche geplant und das kommunale Einvernehmen hierfür ist nicht erteilt worden. In den Deckblättern mit Datum vom 18.02.2018 ist die Garage nunmehr vollständig in der überbaubaren Fläche geplant und entspricht somit den Festsetzungen des Bebauungsplanes.
 
Das kommunale Einvernehmen der Gemeinde Ohmden für das beantragte Bauvorhaben wird vom Gremium einstimmig gemäß § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 30 Abs. 1 BauGB erteilt.
 
TOP 4
 Einzelgenehmigung zur Annahme einer Spende

 
Bei der Gemeindekasse ist am 20.02.2018 eine Spende der Firma Haible aus Holzmaden in Höhe von 248,47 € eingegangen. Es handelt sich um die Reparatur der Vorhänge in der Gemeindehalle, die von der Firma Haible dankenswerterweise übernommen wurde. Der Gemeinderat hat die Annahme der Sachspende mit 248,47 Euro genehmigt.
 
      
TOP 5
 Allgemeine Verwaltungsangelegenheiten
 

1. Ganztagesschule
Frau Bürgermeisterin Born informiert die Zuhörer, dass bis zum Anmeldeschluss Ende März zu wenig Anmeldungen für die Ganztagesschule vorlagen, und die Gemeinde Ohmden am 18.05.2018 in Zusammenarbeit mit der Schulleitung, dem Schulrat und dem Staatl. Schulamt Nürtingen zu einer Informationsveranstaltung in der Wiestalstube eingeladen hat. Das Angebot wurde rege angenommen und in sachlicher Atmosphäre wurde das Konzept vorgestellt, Fragen beantwortet und diskutiert. Bis heute sind 24 Anmeldungen eingegangen. Die Frist für die Anmeldung wurde bis 25.04.2018 verlängert. Nach Fristablauf wird der Gemeinderat erneut informiert, ob die Ganztagesschule nun zustande kommen wird. (Anmerkung der Gemeinde: Die Ganztagesschule ist gesichert! Stand 25. April 2018)
 
2. Flüchtlinge
Letzte Woche wurde in die Wohnung im Gebäude Schulstraße eine Familie, die bisher in der Karlstraße untergebracht war, umgesetzt, da die Familie im Juni Nachwuchs erwartet und mehr Platz benötigt wird. Diesen Donnerstag kommt eine weitere syrische dreiköpfige Familie mit einem 14 Monate alten Mädchen und wird ebenfalls in diese Wohnung eingewiesen.
 
Im Jahr 2018 muss die Gemeinde Ohmden insgesamt 15 Flüchtlinge aufnehmen. Wenn in der freigewordenen Wohnung in der Karlstraße im Laufe des Jahres wieder 4 Personen einziehen, müssen noch weitere 8 Personen untergebracht werden. Dies ist möglich, da eine weitere Wohnung in der Schulstraße Ende Juli frei wird, da der jetzige Mieter auszieht. Damit kann die Gemeinde Ohmden ihrer Unterbringungs-verpflichtung im laufenden Jahr vollständig nachkommen.
 
TOP 6
Anfragen, Anträge, Verschiedenes

 
Aus dem Gemeinderat kam die Anfrage, warum im Gewerbegebiet die Straßenbeleuchtung nicht auf LED-Lampen umgestellt wurde. Bürgermeisterin Born erklärte, dass nur die Lampen ausgetauscht wurden, die Quecksilber-Dampf-Lampen waren und für die es keine Leuchtmittel am Markt mehr zu erwerben gibt und bei denen die Energieeffizienz nicht mehr den aktuellen Vorschriften entsprach. Gerne kann Herr Eben, der das LED-Projekt in Ohmden federführend begleitete, in einer der nächsten Gemeinderatssitzung hierzu erneut berichten.
 
Ein Mitglied des Gremiums informierte die Zuhörer über einen Wasserrohrbruch am Sonntag, den 22.04.2018 in der Wasserturmstraße. Ein weiteres Mitglied des Gemeinderates und zugleich Anwohner dort, lobte die schnelle Schadensbehebung durch das hierzu beauftragte Unternehmen.
 
Aus dem Gemeinderat kam die dringende Bitte, Herrn Braun an die noch durchzuführenden Asphaltarbeiten in der Karlstraße und dem Hohlweg zu erinnern.
 
Zuletzt wurde noch der Hinweis gegeben, dass das Schild „Spielstraße“ in der Schulstraße noch einbetoniert werden muss und der Platz vor der Grundschule hergerichtet werden sollte. Bürgermeisterin Born erklärt, dass sich der Gemeinderat noch mit der Platzgestaltung befassen muss und hierfür noch Haushaltsmittel bereitgestellt werden müssen. Der Brunnen könnte nach der Fertigstellung des Platzes wünschenswerterweise mit Hilfe von ehrenamtlichem Engagement saniert werden.


Raser in Wohngebieten unterwegs


Sicherlich kennen Sie das Problem: Sie wohnen in einer ruhigen Gegend mit einem verkehrsberuhigten Bereich oder Tempo-30-Zone und Ihre Kinder oder Enkel könnten eigentlich sorglos auf der Straße spielen oder diese alleine überqueren, würde die Straße nicht immer wieder von Autofahrern befahren, die es besonders eilig haben.
 
Die Gemeindeverwaltung appelliert deshalb an alle Autofahrer, die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung zu beachten und einzuhalten, insbesondere im Bereich der Schule und des Kindergartens langsam und umsichtig zu fahren und an parkenden Autos achtsam vorbeizufahren. Für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme dankt die Verwaltung schon jetzt.

Schlechter Empfang im Netz von O2/E-Plus

 
Die Verwaltung haben jüngst Beschwerden von Nutzern des Mobilfunknetzes von O2/E-Plus erreicht, die sich über andauernde Störungen bzw. schlechten Empfang beklagen. Weitere betroffene Bürgerinnen und Bürger können sich bei Frau Gicklhorn, Tel. 07023/9510-0 oder E-Mail k.gicklhorn@ohmden.de melden.


Überblick Sitzungstermine Gemeinderat 2018


Montag, 14. Mai
Montag, 18. Juni
Montag, 16. Juli
Montag, 24. September
Montag, 22. Oktober
Montag, 19. November
Montag, 10. Dezember


Straßenbeleuchtung in Ohmden
LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Ohmden
Förderung Investiver Klimaschutzmaßnahmen
(Förderkennzeichen 03K04757)
Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative



Logos Umstellung Straßenbeleuchtung

Ein Großteil der Straßenbeleuchtung wurde in der Gemeinde Ohmden auf LED- Leuchtkörper umgerüstet. Hierbei wurden ca. 161 Straßenleuchten umgerüstet und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Gleichzeitig wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und zur dauerhaften Senkung der laufenden Kosten geleistet. Hierdurch werden ca. 80% des Energieverbrauchs reduziert.
 
Die Maßnahme wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages gefördert. Der Bewilligungszeitrum umfasst den 01. März 2017 bis 28. Februar 2018.
 
„Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist der Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH aus Berlin – Projektträger für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit https://www.ptj.de/klaschutzinitiative-kommunen

Logo Straßenbeleuchtung