Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Aktuelles

Störungen und Schäden an der Straßenbeleuchtung in Ohmden

 
Ab sofort ist es möglich, über das Kundenzentrum Online der EnBW direkt auf der Internetseite der EnBW eine Störungs- oder Schadensmeldung für defekte Straßenlampen im Gemeindegebiet  abzugeben.
 
Fällt Ihnen eine Störung an der Straßenbeleuchtung auf, können Sie einfach unter:
 
www.enbw.com/strassenbeleuchtung-melden
 
eine entsprechende Meldung erstellen.
 
Wählen Sie die defekte Straßenleuchte in dem Kartenausschnitt aus und beschreiben Sie den Schaden in einem Online-Formular bzw. laden Sie entsprechende Fotos hoch. Bereits gemeldete Leuchten sind gekennzeichnet und werden angezeigt.
 
Die gemeldeten Leuchten werden dann bei der nächsten Turnusfahrt repariert. Darüber hinaus können Sie sich optional über den Fortgang der Arbeiten gerne per Email informieren lassen.

 

Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung
der Vorschlagsliste für Schöffen

 
Wahl der Schöffinnen und Schöffen der Gemeinde Ohmden für die Amtszeit von 01.01.2019 bis 31.12.2023
Der Gemeinderat der Gemeinde Ohmden hat in öffentlicher Sitzung am 18. Juni 2018 den Beschluss über die Vorschlagsliste zur Wahl der Schöffinnen und Schöffen gefasst. Die Liste liegt gemäß § 36 Abs. 3 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) in der Zeit vom 22. Juni bis zum
29. Juni 2018 zu jedermanns Einsicht im Rathaus, Einwohnermeldeamt, Hauptstraße 18, 73275 Ohmden aus.

Gegen die Vorschlagsliste kann gemäß § 37 GVG binnen einer
Woche nach Beendigung der Auslegung schriftlich oder zu Protokoll
beim Bürgermeisteramt Einspruch erhoben werden. Ein Einspruch muss damit begründet sein, dass in die Listen Personen aufgenommen wurden, die nach §§ 32 bis 34 GVG nicht aufgenommen werden durften oder sollten.
 
Ohmden, den 19.06.2018
gez.
Barbara Born
Bürgermeisterin                   


Kinderferienprogramm

Hallo liebe Mädchen und Jungen, liebe Eltern,

die Programme und Anmeldeformulare für das diesjährige Kinderferienprogramm, das wie gewohnt in den Sommerferien stattfindet, liegen aus. Wer noch keines hat, kann es sich bei der Bäckerei Scholderbeck in Ohmden oder auf dem Rathaus abholen.
Anmeldungen sind bis Mittwoch, 27.06.2018, möglich.
An dieser Stelle möchten wir uns schon jetzt bei den Vereinen und Organisationen ganz herzlich bedanken, die einen Programmpunkt anbieten. Denn nur durch dieses Engagement ist es möglich, euch Kindern ein so tolles und abwechslungsreiches Kinderferienprogramm anbieten zu können. Es ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.

Fehlerteufel:
Bei der Veröffentlichung der Programmübersicht im letzten Mitteilungsblatt hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Der Programmpunkt Nr. 21 „Crash-Kurs“ Sportfechten Florett findet von Mo-Mi 3.-5. September 2018 statt.
 
Euer Kinderferienprogramm-Team
Jasmin Frieß (Tel. 942016), Sandra Gregorg (Tel. 7294803) und
Sonja Lutz (Tel. 746970), oder kifepro-ohmden@gmx.de

Die Gemeinde Ohmden sucht Paten zur
Verschönerung des Ortsbildes

 
Foto 1
 
Wem die Bäume, Grünflächen und Pflanzbeete in Ohmden am Herzen liegen und wer aktiv an ihrem Schutz und Ihrer Pflege mitarbeiten möchte, kann sich an die Gemeindeverwaltung wenden.
 
Die Gemeinde vergibt ab sofort Patenschaften für Bäume, Baumbeete, Pflanzbeete, Grünflächen und Bänke im Innenbereich sowie Spielgeräte auf Spielplätzen.
 
Obwohl Bäume und Pflanzen im Gemeindegebiet oft unter sehr ungünstigen Lebensbedingungen, eingeengt in Beton und Asphalt, im Straßenraum ihren Platz behaupten müssen, erfüllen Sie trotzdem ihre positiven Wirkungen für die Allgemeinheit.
 
Beispielsweise sind Bäume Sauerstofflieferanten, Schattenspender, binden Staub und Kohlendioxid aus der Luft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, senken die Temperatur und mindern den Lärm im Ort.
 
Außerdem sind gepflegte Grünflächen ein schöner Anblick sowohl für die Ohmdener Bürgerinnen und Bürger als auch für Gäste der Gemeinde.
 
Als Gegenleistung können Paten aktiv dazu beitragen, die Bedingungen für Bäume, Grünpflanzen und Blumen zu verbessern. Zu dem künftig jährlich stattfindenden  Abend des Ehrenamts werden die Paten persönlich eingeladen und erhalten ein kleines Präsent.
 
Bei vielen hundert Bäumen, unzähligen Pflanzbeeten und einer Vielzahl an größeren und kleineren Grünflächen im Ortsgebiet ist es den Bauhofmitarbeitern unmöglich, gerade in den Sommermonaten allgegenwärtig zu sein.
 
Die Paten unterstützen durch ihren Beitrag sowohl die Gemeinde Ohmden mit allen Bürgerinnen und Bürgern als auch – allen voran – die Umwelt.
 
Pate werden kann jeder: Privatpersonen, Vereine und Gemeinschaften. Der Pate muss allerdings grundsätzlich dazu bereit sein, die ganzjährige Pflege und Betreuung für die jeweilige Fläche zu übernehmen.
 
Zu solch einer Betreuung gehören auch die Bewässerung von Bäumen bei Trockenheit, die Pflege von Blumen- und Pflanzbeeten, das Mähen von kleineren Grünflächen, sowie die Überwachung und Meldung bei Spielplätzen und die Instandsetzung und Streichen von Bänken.
 
Vor Ort kann dies der Einzelne oft besser tun als die Gemeindeverwaltung, da sich das „Patenkind“ oftmals in unmittelbarer Nähe eines Hauses befindet.
 
Die Mitarbeiter des Bauhofes freuen sich auf Ihre Unterstützung und stehen den Paten mit fachmännischem Rat zur Seite.
 
Wer Interesse an der Übernahme einer solchen Patenschaft hat, kann das umseitig abgedruckte Formular ausfüllen und bei der Gemeindeverwaltung abgeben oder sich mit Frau Bürgermeisterin Born, Tel. Nr. 07023/9510-10 oder per E-Mail bmborn@ohmden.de in Verbindung setzen, gerne aber auch persönlich in der Bürgersprechstunde vorsprechen.
 
Bekannterweise gibt es bereits Bürgerinnen und Bürger in Ohmden, die seit vielen Jahren „Paten“ für die Umwelt sind. Bitte melden auch Sie sich mittels dem Formular unter Angabe Ihres „Patenkindes“, das Sie seit vielen Jahren hegen und pflegen.
 
Paten leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und helfen mit ihrer Pflege das Ortsbild zu verschönern. Machen Sie mit!




Öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 14.05.2018

 
Frau Bürgermeisterin Born begrüßt die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie die interessierten Bürgerinnen und Bürger, die an diesem Abend an der Sitzung teilnehmen.
 
TOP 1
Sanierung Wärmeerzeugung Wiestalhalle

 
Frau Bürgermeisterin Born begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Hagmann vom Planungsbüro Hagmann + Hagmann GmbH aus Uhingen. Herr Hagmann erläutert ausführlich die Inhalte der Ausschreibung der einzelnen Gewerke und die Vergabemodalitäten.
 
Der Gemeinderat konnte die Vergabe der Arbeiten Gewerk Heizung an die Firma Gottfried Wahl aus Wendlingen am Neckar, die Vergabe der Arbeiten Gewerk Sanitär an die Firma Sanitärtechnik Haussmann GbR aus Ohmden, die Vergabe der Arbeiten Gewerk Dämmung an die Firma Kluge Isolierungen aus Kirchheim unter Teck, die Vergabe der Arbeiten Gewerk Demontage Öltank an die Firma BS Tankanlagen GmbH und die Vergabe der Arbeiten Gewerk Sanierung der Abgasanlage an die Firma Fante GmbH aus Waiblingen beschließen. Die Vergabe der Arbeiten Gewerk Pelletspeicher mit Erdarbeiten erfolgt an die Firma Zlöbl aus Ebersbach. Für das Gewerk Elektro wurde beschlossen, die Arbeiten durch die Firma Krug aus Esslingen ausführen zu lassen.
 
Insgesamt wurden bei den Ausschreibungen sehr gute Ergebnisse erzielt, die Kostenberechnung wurden überwiegend unterschritten. Die Sanierung der Wärmeerzeugung wird in den Sommerferien durchgeführt. Die Mittel von 230.000 €  sind im Haushaltsplan 2018 bereitgestellt. Die Gemeinde erhält auch einen Zuschuss des Bundes in Höhe von 39.100 €.
 
TOP 2
Sanierung Grundschule
Übersicht der Gesamtkosten
Grundsatzbeschluss Erneuerung Wärmeerzeugung

 
Frau Bürgermeisterin Born begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Architekt Kommritz aus Neckartailfingen, der die Sanierungsmaßnahme betreut. Architekt Kommritz erläutert ausführlich die Gesamtkosten. Weiterhin wurden die Kosten der geplanten neuen Ölheizung mit der einer neuen Pelletheizung verglichen. Im Ergebnis betragen die Mehrkosten für eine Pelletheizung 12.356,25 € einschließlich Mehrwertsteuer. Bei einem aktuell ca. 20 % höheren Ölpreis und einem Verbrauch von durchschnittlich 12.500 l im Jahr liegt die Einsparung von Pellets gegenüber Öl bei ca. 1.250 € pro Jahr. Das bedeutet, die Pelletheizung amortisiert sich nach 10 Jahren. Die CO² Emmissionen reduzieren sich darüber hinaus um 36,5 to/Jahr. Im Haushaltsplan waren für das Jahr 2017 600.000 € veranschlagt und für das Jahr 2018 weitere 160.000 €. In diesem Betrag sind auch bereits die Kosten für die Umrüstung der Heizanlage auf Pellets enthalten. Die zu erwartenden Gesamtkosten einschließlich aller von der Gemeinde beauftragten Zusatzarbeiten belaufen sich auf brutto 594.255,85 €.
 
Der Gemeinderat beschließt den Austausch der Ölheizung als Pelletheizung und genehmigt den Nachtrag der Firma Haußmann aus Ohmden. Die Firma Hagmann Planungs GmbH aus Uhingen wird mit den Fachingenieurleistungen beauftragt.
 
 
TOP 3
Neufassung der Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften

 
Frau Bürgermeisterin Born erläutert die Ausgangslage:
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 06.04.1992 den Erlass einer Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften beschlossen. Diese trat am 15.04.1992 in Kraft. Die Benutzungsgebühr aus dem Jahr 1992 mit einem Wert von 7,00 DM/qm (3,52 €/qm) entspricht nicht mehr den aktuell gültigen rechtlichen Vorgaben und muss neu kalkuliert werden.
 
Der Gemeindetag hat letztmals im Jahr 1998 ein Muster für eine Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften herausgegeben. Seitdem haben sich insbesondere das Flüchtlingsaufnahmegesetz und das Kommunalabgabengesetz (KAG) geändert. Aufgrund der hohen Zahl an Flüchtlingen hat der Gemeindetag den Textteil des Satzungsmusters im Jahr 2015 aktualisiert. Darüber hinaus hat der Gemeindetag für die Benutzungsgebühren bei Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften ein Kalkulationsbeispiel erarbeitet.
 
Die Verwaltung hat für die gemeindeeigenen Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte sowie angemietete Unterkünfte auf der Grundlage der vom Gemeindetag vorgeschlagenen Alternativen eine Gebührenkalkulation durchgeführt.
Die Erhebung der Benutzungsgebühren erfolgt ohne Betriebskosten zuzüglich einer personenbezogenen Betriebskostenpauschale.
 
Für die Unterbringung in gemeindeeigenen Obdachlosen- und Flüchtlingsunter-künften beträgt die Benutzungsgebühr je m² Wohnfläche und Kalendermonat 7,50 Euro. Die Betriebskostenpauschale beträgt je Person und Kalendermonat 51,75 Euro. Bei der Errechnung der Benutzungsgebühr und der Betriebskostenpauschale nach Kalendertagen wird für jeden Tag der Benutzung 1/30 der monatlichen Gebühr bzw. Pauschale zugrunde gelegt.
 
Für die Unterbringung in angemieteten Wohnungen bzw. Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften beträgt die Benutzungsgebühr je m² Wohnfläche und Kalendermonat 5,50 Euro. Die Betriebskostenpauschale beträgt je Person und Kalendermonat 51,75 Euro. Bei der Errechnung der Benutzungsgebühr und der Betriebskostenpauschale nach Kalendertagen wird für jeden Tag der Benutzung 1/30 der monatlichen Gebühr bzw. Pauschale zugrunde gelegt.
 
Aufgrund von § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie §§ 2 und 13 des Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat die Neufassung der Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften in der Fassung vom 14.05.2018 beschlossen.
 

TOP 4
Allgemeine Verwaltungsangelegenheiten

 
1. Flüchtlinge
 
Am 24.05.2018 wird eine weitere syrische 5-köpfige Familie in Ohmden eintreffen. Die Familie wird in der freigewordenen Wohnung in der Karlstraße 11 untergebracht.
Im Jahr 2018 muss die Gemeinde Ohmden insgesamt 15 Flüchtlinge aufnehmen.  Für das Jahr 2018 müssen noch weitere 8 Personen untergebracht werden. Dies ist möglich, da eine weitere Wohnung in der Schulstraße Ende Juli frei wird, da der jetzige Mieter auszieht. Damit kann die Gemeinde Ohmden ihrer Unterbringungsverpflichtung im laufenden Jahr vollständig nachkommen.
 
2. Erwerb Mannschaftswagen für die freiwillige Feuerwehr
 
Am Freitag, den 04.05.2018 konnte die Gemeinde Ohmden einen Mannschafts-wagen für die freiwillige Feuerwehr erwerben. Es handelt sich um einen Gebrauchtwagen der Firma VW Crafter 2.0 TDI Baujahr 2013 mit 6.500 km Lauf-leistung und Sonderausstattung. Das Fahrzeug wird nun an einen professionellen Ausbauer übergeben und ausgebaut. Es ist geplant, dass das fertiggestellte Fahrzeug im Herbst 2018 im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes offiziell der Feuerwehr übergeben wird.
 
TOP 5
Anfragen, Anträge, Verschiedenes

 
Von Seiten des Gemeinderates liegen keine Anfragen und Anträge vor.


Raser in Wohngebieten unterwegs


Sicherlich kennen Sie das Problem: Sie wohnen in einer ruhigen Gegend mit einem verkehrsberuhigten Bereich oder Tempo-30-Zone und Ihre Kinder oder Enkel könnten eigentlich sorglos auf der Straße spielen oder diese alleine überqueren, würde die Straße nicht immer wieder von Autofahrern befahren, die es besonders eilig haben.
 
Die Gemeindeverwaltung appelliert deshalb an alle Autofahrer, die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung zu beachten und einzuhalten, insbesondere im Bereich der Schule und des Kindergartens langsam und umsichtig zu fahren und an parkenden Autos achtsam vorbeizufahren. Für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme dankt die Verwaltung schon jetzt.


Straßenbeleuchtung in Ohmden
LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Ohmden
Förderung Investiver Klimaschutzmaßnahmen
(Förderkennzeichen 03K04757)
Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative



Logos Umstellung Straßenbeleuchtung

Ein Großteil der Straßenbeleuchtung wurde in der Gemeinde Ohmden auf LED- Leuchtkörper umgerüstet. Hierbei wurden ca. 161 Straßenleuchten umgerüstet und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Gleichzeitig wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und zur dauerhaften Senkung der laufenden Kosten geleistet. Hierdurch werden ca. 80% des Energieverbrauchs reduziert.
 
Die Maßnahme wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages gefördert. Der Bewilligungszeitrum umfasst den 01. März 2017 bis 28. Februar 2018.
 
„Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist der Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH aus Berlin – Projektträger für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit https://www.ptj.de/klaschutzinitiative-kommunen

Logo Straßenbeleuchtung