Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Aktuelles


Link zur Online-Zählerstanderfassung
 2018:

www1.dpeps.de/zaehlerw/zaehlerw.nav?evu=5700


Bürgersprechstunde

 
Am kommenden Dienstag, 18.12. findet die letzte Bürgersprechstunde
2018 bei Bürgermeisterin Born statt. Da in den Schulferien keine Bürgersprechstunde stattfindet, ist der nächste Termin Dienstag,
08. Januar 2019. Wir bitten um Beachtung.

Verteilung der Müllkalender 2019


Bis Ende nächster Woche werden die Müllkalender 2019 durch Frau Schnakenberg an alle Haushalte verteilt. Sollte ein Müllkalender fehlen, melden Sie sich bitte bei der Gemeindeverwaltung unter Telefon 07023/9510-0.

Rathaus und Bauhof geschlossen

 
Das Rathaus und der Bauhof bleiben am Donnerstag, 27.12. und Freitag, 28.12.2018 geschlossen. In dringenden Fällen die das Standesamt betreffen, wenden Sie sich bitte an diesen beiden Tagen, jeweils von 9 bis 12 Uhr, an folgende Telefonnummer: 0160 95114090. Für alle weiteren Anliegen sind wir ab Mittwoch, 2. Januar 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten gerne wieder für Sie da. Wir bitten um Beachtung.

Rückblick Christbaumstellen und Adventsliedersingen

 
Vorletzte Woche hat die Freiwillige Feuerwehr Ohmden die Aufstellung und des Christbaumes vor dem Rathaus übernommen, anschließend wurde die Beleuchtung angebracht. Bei Glühwein, Punsch und Roter Wurst konnte die Aufstellung verfolgt und das Ergebnis betrachtet werden. Ein herzliches Dankeschön an die Freiwillige Feuerwehr.
 
Zahlreiche Besucher nahmen am Adventsliedersingen teil, das in diesem Jahr am Nikolaustag stattfand. Bei trockenem Wetter konnte an den Adventsständen des Kindergartens und des St. Markus-Haus allerlei Schönes erworben werden. Die Bewirtung der Veranstaltung übernahmen zahlreiche Mitglieder des Albvereins sowie die Eltern der Grundschulkinder. Obligatorisch gestalteten der Musikverein und die Liederlust, das Geistliche Wort durch Herrn Pfarrer Schilling und der Auftritt der Schul- und Kindergartenkinder den Programmablauf. Im Anschluss konnte der Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen. Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei allen Beteiligten, die zum gelungenen Ablauf des Adventsliedersingens beigetragen haben, sehr herzlich.
 

Meldung defekter Straßenlaternen


Ab sofort ist es möglich, über das Kundenzentrum Online der EnBW direkt auf der Internetseite der EnBW eine Störungs- oder Schadensmeldung für defekte Straßenlampen im Gemeindegebiet  abzugeben.
 
Fällt Ihnen eine Störung an der Straßenbeleuchtung auf, können Sie einfach unter:
 
www.enbw.com/strassenbeleuchtung-melden
 
eine entsprechende Meldung erstellen.
 
Wählen Sie die defekte Straßenleuchte in dem Kartenausschnitt aus und beschreiben Sie den Schaden in einem Online-Formular bzw. laden Sie entsprechende Fotos hoch. Bereits gemeldete Leuchten sind gekennzeichnet und werden angezeigt.
 
Die gemeldeten Leuchten werden dann bei der nächsten Turnusfahrt repariert. Darüber hinaus können Sie sich optional über den Fortgang der Arbeiten gerne per Email informieren lassen.

Öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 19.11.2018

TOP 1
Gemeindewald Ohmden
Betriebsplan 2019
 

Bürgermeisterin Born begrüßt Förster Markus König, der zu Beginn einen Rückblick auf das vergangene Jahr aus forstlicher Sicht vornahm und nach mehreren Stürmen zum Jahresbeginn mit Sturmholz von Fichten und Nadelholz beschäftigt war. Frühjahr, Sommer und Herbst waren ungewöhnlich trocken, sein großer Dank geht an die freiwillige Feuerwehr, die die jungen Douglasien mehrmals gegossen haben und die dadurch die Trockenheit gut verkraftet haben. Die lange Trockenheit und der dadurch entstandene Mangel an Feuchtigkeit im Boden lässt sich vermutlich nicht durch die Winterfeuchtigkeit ausgleichen. Weiterhin sorgt das Eschentriebsterben für beträchtliche Schäden im Gemeindewald, in absehbarer Zeit wird es keine Eschen mehr im Gemeindewald geben. Aufgrund der Forstverjüngung und den Nachpflanzungen wird das Jahr 2018 mit einem derzeit angenommenen Abmangel von 6.100 € abgeschlossen. Förster König macht darauf aufmerksam, dass derzeit Verkehrssicherungsmaßnahmen im Waldtrauf entlang des Golfplatzes stattfinden. Es müssen 10 Eichen gefällt werden. Die starken Äste und Kronen wurden bereits teilweise abgesprengt und zusätzlich von Kletterern abgesägt. Die Fällung wird noch in diesem Jahr stattfinden. Im Anschluss erläutert er noch die Neuorganisation der Forstverwaltung, die an 01.01.2020 in Kraft tritt. Zum Abschluss erläutert er den geplanten Betriebsplan 2019. Der Gemeinderat konnte den Forstbetriebsplan einstimmig beschließen.
 
Im Nachgang beschreibt Förster König noch eine Waldentwicklungsmaßnahme im Gemeindewald Ohmden im Zusammenhang mit der Sanierung der Kreisstraße K 1203 von Ohmden nach Schlierbach. Der Landkreis benötigt im Zuge des Ausbaus der K 1203 eine Ausgleichsfläche für die Entwicklung des Habitats für die Goldammer. Es handelt sich hierbei um eine Teilfläche des Flurstücks 1064/1 auf Gemarkung Ohmden. Die Kosten hierfür werden vom Landkreis übernommen.
 
TOP 2
Bauvorhaben auf Flst. Nr. 1885, Weitgaßstraße 37
- Errichtung einer Gerätehütte

 
Das Grundstück liegt im Geltungsbereich des qualifizierten Bebauungsplans Weitgaßbett, rechtsgültig seit 31.02.1971. Gemäß Ziffer 5 der planungsrechtlichen Festsetzungen können Nebenanlagen in der nichtüberbaubaren Grundstücksfläche zugelassen werden. Da Nebenanlagen nach den Vorschriften der LBO verfahrensfrei bis zu einer Größe von 40 m³ errichtet werden können und im Plangebiet bereits vergleichbare Vorhaben errichtet worden sind, hat der Gemeinderat die Befreiung für die Gerätehütte mit einem Flächeninhalt von ca. 30 m³ erteilt.
 
TOP 3
Bauvorhaben auf Fst. Nr. 46/1, Hauptstraße 40
- Garagenumbau zu einer Wohnung

 
Für das Grundstück liegt kein qualifizierter Bebauungsplan vor, es existiert lediglich eine genehmigt Baulinie vom 27.07.1901. Im Erdgeschoss des Gebäudes sind Garagen untergebracht. Die Wohnung im OG des Gebäudes war bisher lediglich von der Baurechtsbehörde geduldet. Der Bauherr möchte die Wohnung nun um eine Teilfläche des Erdgeschosses vergrößern. Eine baurechtlich notwendige Garage verbleibt im Gebäude. Da es sich um ein Bestandsgebäude handelt, deren Nutzung geändert werden soll, bestehen planungsrechtlich keine Bedenken gegen das Bauvorhaben. Es liegen jedoch bauordnungsrechtliche Verstöße vor. Der Grenzabstand von 1,63 m im Norden entspricht nicht den geforderten 2,50 m. Die Nichteinhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen Grenzabstandes erfordert die Erteilung einer Abweichung von den Abstandsvorschriften und diese liegt ausschließlich in der Zuständigkeit der Baurechtsbehörde. Hintergrund hierfür sind brandschutzrechtliche Bestimmungen. Das Einvernehmen der Gemeinde Ohmden für den Garagenumbau zu einer Wohnung wurde gemäß § 36 Abs. 1 BauGB i.V. mit § 34 Abs. 1 BauGB erteilt.
 
 
TOP 4
Einführung Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen
- Feststellung der Eröffnungsbilanz zum 01. Januar 2017

 
Kämmerer Michael Nagel hält den Sachvortrag zu diesem Tagesordnungspunkt.
Die Gemeinde Ohmden hat zum 01.01.2017 vom bisherigen kameralen Rechnungswesen auf das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) umgestellt. Im Rahmen dieser Umstellung wurde das gesamte Vermögen (immaterielles Vermögen, Sachvermögen und Finanzvermögen) sowie die Schulden (Verbindlichkeiten) der Gemeinde Ohmden vollständig erfasst und bewertet. Auf Grundlage dieser Daten wurde die Eröffnungsbilanz zum 01.01.2017 erstellt.
Herr Nagel erläuterte dem Gremium die Vorgehensweise im Bewertungsverfahren sowie die Zusammensetzung der einzelnen Positionen der Eröffnungsbilanz anhand einer Powerpoint-Präsentation. Abschließend wird die vorgelegte Eröffnungsbilanz auf 01.01.2017 mit einem Bilanzvolumen von 11.598.184,12 Euro vom Gemeinderat einstimmig festgestellt.

Öffentliche Auslegung

 
Die Jahresrechnung 2017 mit Rechenschaftsbericht und Bilanz auf 31.12.2017, sowie die Bilanz und der Jahres­abschluss 2017 für die Wasserversorgung und der Beteiligungsbericht 2017 liegen an 7 Werktagen, nämlich vom 30.11.2018 bis 10.12.2018, jeweils einschließlich, im Rathaus Ohmden zur öffentlichen Einsichtnahme aus.

Die Gemeinde Ohmden sucht Paten zur
Verschönerung des Ortsbildes

 
Foto 1
Wem die Bäume, Grünflächen und Pflanzbeete in Ohmden am Herzen liegen und wer aktiv an ihrem Schutz und Ihrer Pflege mitarbeiten möchte, kann sich an die Gemeindeverwaltung wenden.
 
Die Gemeinde vergibt ab sofort Patenschaften für Bäume, Baumbeete, Pflanzbeete, Grünflächen und Bänke im Innenbereich sowie Spielgeräte auf Spielplätzen.
 
Obwohl Bäume und Pflanzen im Gemeindegebiet oft unter sehr ungünstigen Lebensbedingungen, eingeengt in Beton und Asphalt, im Straßenraum ihren Platz behaupten müssen, erfüllen Sie trotzdem ihre positiven Wirkungen für die Allgemeinheit.
 
Beispielsweise sind Bäume Sauerstofflieferanten, Schattenspender, binden Staub und Kohlendioxid aus der Luft, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, senken die Temperatur und mindern den Lärm im Ort.
 
Außerdem sind gepflegte Grünflächen ein schöner Anblick sowohl für die Ohmdener Bürgerinnen und Bürger als auch für Gäste der Gemeinde.
 
Als Gegenleistung können Paten aktiv dazu beitragen, die Bedingungen für Bäume, Grünpflanzen und Blumen zu verbessern. Zu dem künftig jährlich stattfindenden  Abend des Ehrenamts werden die Paten persönlich eingeladen und erhalten ein kleines Präsent.
 
Bei vielen hundert Bäumen, unzähligen Pflanzbeeten und einer Vielzahl an größeren und kleineren Grünflächen im Ortsgebiet ist es den Bauhofmitarbeitern unmöglich, gerade in den Sommermonaten allgegenwärtig zu sein.
 
Die Paten unterstützen durch ihren Beitrag sowohl die Gemeinde Ohmden mit allen Bürgerinnen und Bürgern als auch – allen voran – die Umwelt.
 
Pate werden kann jeder: Privatpersonen, Vereine und Gemeinschaften. Der Pate muss allerdings grundsätzlich dazu bereit sein, die ganzjährige Pflege und Betreuung für die jeweilige Fläche zu übernehmen.
 
Zu solch einer Betreuung gehören auch die Bewässerung von Bäumen bei Trockenheit, die Pflege von Blumen- und Pflanzbeeten, das Mähen von kleineren Grünflächen, sowie die Überwachung und Meldung bei Spielplätzen und die Instandsetzung und Streichen von Bänken.
 
Vor Ort kann dies der Einzelne oft besser tun als die Gemeindeverwaltung, da sich das „Patenkind“ oftmals in unmittelbarer Nähe eines Hauses befindet.
 
Die Mitarbeiter des Bauhofes freuen sich auf Ihre Unterstützung und stehen den Paten mit fachmännischem Rat zur Seite.
 
Wer Interesse an der Übernahme einer solchen Patenschaft hat, kann das umseitig abgedruckte Formular ausfüllen und bei der Gemeindeverwaltung abgeben oder sich mit Frau Bürgermeisterin Born, Tel. Nr. 07023/9510-10 oder per E-Mail bmborn@ohmden.de in Verbindung setzen, gerne aber auch persönlich in der Bürgersprechstunde vorsprechen.
 
Bekannterweise gibt es bereits Bürgerinnen und Bürger in Ohmden, die seit vielen Jahren „Paten“ für die Umwelt sind. Bitte melden auch Sie sich mittels dem Formular unter Angabe Ihres „Patenkindes“, das Sie seit vielen Jahren hegen und pflegen.
 
Paten leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und helfen mit ihrer Pflege das Ortsbild zu verschönern. Machen Sie mit!


Straßenbeleuchtung in Ohmden
LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Ohmden
Förderung Investiver Klimaschutzmaßnahmen
(Förderkennzeichen 03K04757)
Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative



Logos Umstellung Straßenbeleuchtung
Ein Großteil der Straßenbeleuchtung wurde in der Gemeinde Ohmden auf LED- Leuchtkörper umgerüstet. Hierbei wurden ca. 161 Straßenleuchten umgerüstet und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Gleichzeitig wird ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und zur dauerhaften Senkung der laufenden Kosten geleistet. Hierdurch werden ca. 80% des Energieverbrauchs reduziert.
 
Die Maßnahme wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau- und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages gefördert. Der Bewilligungszeitrum umfasst den 01. März 2017 bis 28. Februar 2018.
 
„Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist der Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“

Projektträger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH aus Berlin – Projektträger für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit https://www.ptj.de/klaschutzinitiative-kommunen
Logo Straßenbeleuchtung